Häufig gestellte Fragen

Uns erreichen immer wieder Fragen einzelner Interessenten, die auch andere Leser interessieren könnten. An dieser Stelle sollen solche Punkte gesammelt und beantwortet werden – natürlich könnt ihr uns aber auch direkt kontaktieren. Fragt einfach!

Welche nachhaltigen Ziele verfolgen die Projekte?

Die aktuellen und zukünftig auch weitere Waisenhäuser sollen nachhaltig und langfristig versorgt werden, von der Linderung akuter Not über Bildungsförderung bis hin zur Eigenständigkeit der Einrichtung. Wir möchten, dass die Kinder möglichst unbelastet aufwachsen können und sie auf ihrem Weg begleiten. Die Waiseneinrichtungen sollen darin unterstützt werden, auf eigenen Beinen stehen zu können, damit wir mit unseren dadurch freiwerdenden Mitteln wieder neue Projekte fördern können. Dies sind die langfristigen Ziele, an deren Umsetzung wir in Schritten arbeiten.

Was wird für die Entwicklung der Kinder getan?

Neben der Grundversorgung sollen die Kinder auf ihr Erwachsenenleben vorbereitet werden. Die Kinder werden teilweise bereits von Erzieherinnen unterstützt und lernen durch Einbeziehung in die Bewältigung des Haushaltes, selbst Verantwortung zu übernehmen. Zudem richten wir kleine Bibliotheken ein, organisieren Vorträge und praktische Bildungskurse wie zur EDV, Nähkurse oder Nahrungsmittel- und Pflanzenkunde. Ein Projekt war bspw. die eigenständige Produktion von Sojaprodukten und deren Verkauf in einem an das Waisenhaus angegliederten Kiosk.

Was versteht ihr unter einem Wüstenkind?

Es gibt in der Regel vier soziale Hintergründe der Kinder, die im Waisenhaus aufwachsen:

  1. sozial gescheiterte Familienverhältnisse
  2. Verlust beider Eltern
  3. Verlust eines Elternteils (besonders gravierend, wenn es der Hauptverdiener ist)
  4. Armutswaisen, d.h. die Eltern können aufgrund der wirtschaftlichen Lage keine ausreichende Versorgung gewährleisten und vor allem nicht für den Schulbesuch aufkommen. Zu dieser Gruppe gehört die Mehrheit der Kinder.

Warum macht ihr keine Patenschaften? Ich würde mich über einen Briefwechsel mit dem von mir geförderten Kind freuen!

Wir haben uns bewusst gegen diese Form entschieden. Wir fördern gemeinschaftlich, und jeder Spender fördert alle unterstützten Kinder gleichermaßen. Kein Kind erhält durch eine Patenschaft eine bevorzugte Stellung gegenüber den anderen, die vielleicht keinen Paten haben. Dieser Grundgedanke passt zu unseren Projekten, zugleich entfällt der hohe administrative Aufwand (und Kosten) für Zuordnung, Briefe, Fotos, Übersetzung etc., sodass diese Mittel anderweitig und sinnvoller eingesetzt werden können. Es geht um Teilen, Solidarität, Gemeinschaft und gemeinsame Freude am Helfen.

Warum helft ihr ausgerechnet an diesen bestimmten Orten?

Sehr gute Kontakte zu einem verlässlichen und erfahrenen Projektteam vor Ort sind unsere Grundvoraussetzung für eine Zusammenarbeit. Neben diesen verlässlichen Kontakten ist auch der Bedarf vor Ort entscheidend: An unseren Einsatzorten herrscht große soziale Not – jeder Euro stellt hier einen hohen Gegenwert dar, sodass wir mit den vorhandenen Mitteln viel für die Kinder bewirken können.

Wer ist vor Ort? (Gilt für Indonesien)

Die Waisenhäuser werden schon langjährig ehrenamtlich geleitet, sind aber sowohl in ihrer Finanz- als auch in ihrer Arbeitslast überfordert. Wir haben vor Ort eigene Projektmitarbeiter, die die Waisenhäuser organisatorisch, technisch und die Kinder sozial betreuen. Wir besuchen die Waisenhäuser persönlich, trainieren die Projektmitarbeiter vor Ort und stehen in ständigem Austausch mit unseren lokalen Mitarbeitern.

Hilft die lokale Regierung nicht mit Schulbildung und medizinischer Versorgung? (Gilt für Indonesien)

Es gibt sowohl öffentlich Schulen wie auch medizinische Grundversorgung. Wir müssen also nicht sämtliche Kosten tragen, allerdings finanzieren wir bspw. Schulmaterial und –kleidung oder zusätzliche medizinische Versorgung, da die Grundversorgung meist nicht ausreichend ist.

Wird mit der Regierung oder politischen Organisationen zusammengearbeitet? (Gilt für Indonesien)

Sowohl die Regionalpolitik als auch ansässige wohltätige Einrichtungen sind vor Ort sozial aktiv, so dass es überlappende Tätigkeitsfelder gibt. Dennoch arbeiten die Wüstenkind-Projekte sowohl inhaltlich als auch finanziell völlig unabhängig. Die Kinder werden nicht doppelt unterstützt, sondern benötigen alle Dinge, die Wüstenkind e.V. zur Verfügung stellt. Wir stehen in Kontakt zu lokalen Organisationen und auch zu den betreffenden Kommunen. Dies hat aber lediglich informierenden Charakter – so sichern wir uns auch Einverständnis und politische Unterstützung vor Ort, was in Ländern wie Indonesien unerlässlich ist. Dies erleichtert uns die Projektarbeit und bietet uns Sicherheit.

Wie alt sind die Waisenkinder?

Die Kinder sind zwischen wenigen Monaten und 18 Jahren alt.

Warum tragen viele Mädchen Kopftuch?

Hierbei handelt es sich um landes- und religionstypische Kleidung. Wir selbst nehmen keinen Einfluss auf das kulturelle oder religiöse Verhalten der Kinder; dies wäre auch nicht Teil der Zielsetzung unserer Projekte.

Wird nur muslimischen Kindern geholfen?

Es wird bedürftigen Kindern vor Ort geholfen, unabhängig von Weltanschauung, Politik oder Religion.

Kann ich die Kinder besuchen?

Ja, diese Möglichkeit besteht. In Rücksprache mit uns und auf eigene Kosten können die Waisenkinder gerne besucht werden; durch die entlegene Region muss eine solche Reise gut geplant werden, wir bitten daher, Anfragen zuerst an uns zu richten.

Wie kann ich helfen?

Du hilfst bereits, wenn du unseren Flyer weitergibst, auf unsere Website aufmerksam machst und anderen von unseren Projekten erzählst. Gerne nehmen wir auch Spenden für die Waisen entgegen. Hilfreich sind auch eigene Initiativen, z. B. Vorträge über die Waisenhäuser oder Benefizveranstaltungen wie Kuchenverkauf oder ein Flohmarkt zu Gunsten der Kinder, das Verteilen von Flyern etc. Wenn du dir das vorstellen kannst, sprich mit uns über die Möglichkeiten.

Fragen zu Spenden

Was passiert mit meinem Geld?

Die Kinder bekommen eine angemessene Grundversorgung. Im Einzelnen bedeutet das Essen, Kleidung und Unterkunft. Zudem werden sie beim Schulbesuch unterstützt, z. B. durch den Kauf von Schulmaterialien.

Wie viel kostet es, ein Waisenkind zu unterstützen?

Eine sehr gute Grundversorgung können für bereits sicherstellen, wenn wir pro Kind monatlich 14 Euro (42 Cent pro Tag) zur Verfügung haben. Dies ist allerdings als Richtwert zu sehen, denn jeder Betrag – ob höher oder niedriger – trägt zur Versorgung der Kinder bei. In unseren Projekten werden allerdings keine Kinder einzeln im Rahmen von Patenschaften unterstützt, sondern die Gelder kommen allen Kindern gleichermaßen zugute. Können wir diesen rechnerischen Betrag einmal nicht für alle Kinder aufbringen, müssen wir die Ausgaben als Gemeinschaft entsprechend vorübergehend kürzen.

Welche Zahlungsarten gibt es?

Spendenbeiträge können per Überweisung oder in bar (z.B. bei Veranstaltungen) getätigt werden.

Welchen Vorteil hat es, dauerhaft zu spenden?

Dauerhafte Beiträge helfen ungemein bei der Planung der Projekte und unterstützen eine nachhaltige Entwicklung der Waisenhäuser. Die Überweisungen sind aber nicht bindend und können jederzeit von euch eingestellt werden. Eine rechtzeitige Benachrichtigung hilft uns bei der Planung.

Kann ich auch nur einmalig spenden?

Ja, selbst kleinste Beträge haben eine große Wirkung. Daher werden auch kleinere Beträge gesammelt und sinnvoll vor Ort eingesetzt.

Wie viel Prozent meiner Spende erreicht die Bedürftigen?

100% der Spenden werden direkt für die Projekte verwendet. Anfallende Verwaltungskosten in Deutschland oder bspw. auch die Druckkosten für Flyer werden privat getragen. Sämtliche Arbeit in Deutschland wird ehrenamtlich erbracht.

Welche Transparenz bzgl. meiner Spende bekomme ich?

Du kannst dich jederzeit persönlich erkundigen, wofür und in welcher Höhe finanzielle Transaktionen stattfinden. Ferner werden im Rahmen der Gemeinnützigkeit regelmäßige Finanz- und Projektberichte bei einem deutschen Finanzamt eingereicht – Wüstenkind e.V. betreibt also Rechnungslegung nach deutschem Standard. Das Wüstenkind-Projektteam vor Ort rechnet mit Wüstenkind e.V. in Deutschland ab und berichtet auf Monatsbasis. Jede Ausgabe und jeder Verwendungszweck werden genau geprüft. Auf Wunsch wird jedem Spender eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Kann ich meine Spende steuerlich absetzen?

Zu Beginn eines Kalenderjahres erstellen wir auf Anfrage eine Spendenbescheinigung. Durch Freistellungsbescheid des Finanzamtes Backnang, Steuernummer 51049/47683, sind wir als Körperschaft anerkannt, die ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten mildtätigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. AO dient.

Dies bedeutet, der Spender kann seine Spende im Rahmen der Steuerklärung steuerlich geltend machen. Der Spender erhält dadurch seine Spende in Höhe seines Steuersatzes durch seine Steuerklärung zurück. Genaue Auskunft kann z.B. ein Steuerberater geben.

Kann ich den Kindern Geschenke oder Sachgegenstände zukommen lassen?

Wir haben leider nicht die Kapazitäten und logistischen Möglichkeiten, Produkte ins Ausland zu verschicken. Zudem ist das Verschicken von Sachgegenständen unverhältnismäßig teuer, so dass Geldspenden unvergleichbar wirkungsvoller sind.

Sonstige Fragen / Weitere Informationen

Welche Informationen erhalte ich über die Waisenprojekte?

Du kannst dich jederzeit persönlich melden, die Webseite besuchen und unseren Newsletter bestellen.

Was passiert, wenn ich meine Waisenunterstützung kündigen möchte?

Du kannst deine Waisenhilfe jederzeit ohne Angaben von Gründen kündigen. Eine rechtzeitige Benachrichtigung hilft uns bei der Planung.

Noch Fragen? Sende uns eine Email an info@wuestenkind.de!

Wir freuen uns über jeden neuen Abonnenten unseres Newsletters und jeden Klick auf unsere Facebook-Seite!

Kommentare sind geschlossen.