Hilfe auf drei Kontinenten — ein aktueller Projektüberblick

Salamu alaikum und hallo liebe Waisenfreunde,

Kontinuierliche Hilfe in der Türkei und Syrien
Unsere Nothilfeprojekte an der türkisch-syrischen Grenze laufen weiter. Viele der Flüchtlinge aus der Region Kobane, denen wir mit Nahrungsmittelpaketen und warmer Kleidung durch den Winter geholfen hatten, konnten inzwischen in ihr Heimatdorf zurückkehren. Wir bleiben weiter in der Region aktiv und unterstützen rund 100 Waisenkinder im Raum Diyarbakir, die Hunger leiden müssen, da sie leider durch das örtliche Versorgungssystem fallen. Auch kümmern wir uns darum, dass die Kinder zur Schule gehen können.
Auf der syrischen Seite im Flüchtlingscamp Bab al-Salam läuft der Schulunterricht für rund 700 der Flüchtlingskinder in unseren bunt bemalten Schulcontainern. Die Kinder geben die Hoffnung nicht auf, eines Tages wieder in einer normalen Umgebung leben zu können. Nach vier Jahren Krieg gibt der Schulunterricht neben nützlichem Wissen auch zugleich Aufmerksamkeit, Therapie, Abwechslung und Wärme. Wir planen zurzeit den Ausbau unserer Projekte. Der Bedarf ist sehr groß und nicht allein durch uns zu decken. Wir versuchen aber unser möglichstes, noch weiteren Kindern mit eurer Hilfe beizustehen.

Waisen in Somalia wohlauf
Auch in Somalia können wir unsere Wüstenkinder dank eurer Unterstützung weiter versorgen. Das ganze Jahr über finanzieren wir das Personal und die Unterhaltskosten für das Waisenhaus und versorgen die Kinder mit Nahrung und ggf. medizinischer Hilfe. Unser Projektmanager hat gerade vor Ort den Bedarf überprüft, und anlässlich des Monats Ramadan wollen wir weitere dringend benötigte Dinge anschaffen und ersetzen.

Zwei neue Waisenhäuser in Indonesien
In Indonesien haben wir in kleinen Startprojekten die Zusammenarbeit mit zwei neuen Waisenhäusern geprüft. Die Waisenhäuser Al-Aqsa und Al-Muhlisin mit ca. 80 Kindern werden in unsere Wüstenkind-Familie aufgenommen. Die Waisen dort sind bisher nicht ausreichend versorgt, und die Räumlichkeiten sind in einem schlechten Zustand. Wir hoffen bei der Ausweitung der Projekte auf eure Unterstützung.

Aktivitäten in unseren bewährten Waisenhäusern auf Sulawesi
Es ist immer wieder eine Freude für uns, die Fortschritte auch in unseren anderen, schon lange unterstützten Waisenhäusern zu sehen. Wir danken euch, dass wir die Lebensumstände der Waisenkinder in Enrekang, Baraka, Kaluppini und Makassar schon so sehr verbessern konnten. Unser Fokus liegt hier inzwischen auf der Schul- und Berufsausbildung der Kinder sowie verschiedenen Projekten zur Selbsthilfe, wie die Ziegenzucht in Kaluppini oder die Herstellung von Sojaprodukten in Enrekang. Neben der Grundversorgung arbeiten wir stets an der Verbesserung der Lebensumstände. So konnten wir im Frühjahr den Vorplatz vom Waisenhaus Bustanul mit Steinfliesen pflastern und dauerhaft nutzbar machen. In Timor-Timur ließen wir die Räume der Mädchen renovieren und streichen, damit sich die Kinder dort wieder wohl fühlen. Das Waisenhaus Rezky wurde mit einem neuen Wassertank zur Trinkwasserversorgung ausgestattet. In Timor-Timur, Bustanul, Rezky und im neuen Waisenhaus Al-Aqsa starteten wir Handarbeitskurse, bei denen die Kinder besonders viel Spaß hatten, aber auch nützliche Fertigkeiten lernten, wie zum Beispiel Sticken und Nähen. Im April reiste zudem eine Gruppe engagierter Spenderinnen auf eigene Rechnung zu den Kindern, sichtete die Projekte und verbrachte eine schöne Zeit mit den Waisen. Für die Kinder ist Besuch aus Deutschland immer ganz besonders aufregend, spannend und schön. Sie genießen diese Aufmerksamkeit sehr.

Der neu gepflasterte Vorhof im Bustanul Waisenhaus

 


Hygiene- und Zahnpflegetraining in Rezky Ilahi

 

 


Handarbeitskurse in Timor-Timur und Rezky Ilahi

 

Nachwuchs für Bustanul und Rezky
In Bustanul ist ein neues Waisenkind eingezogen: Der neun Monate alte Junge Alif stammt aus einem völlig verarmten Elternhaus und wurde vom örtlichen Sozialamt zum Waisenhaus gebracht. Er war in stark unterernährtem Zustand, und wir bemühen uns, ihn wieder aufzupäppeln und liebevoll zu umsorgen. Auch das Rezky-Waisenhaus hat einen neuen Bewohner: Yusran war nur zwei Tage alt, als er aufgefunden und ins Waisenhaus gebracht wurde; inzwischen ist er sechs Monate alt, wohlauf und ein wahrer Sonnenschein.

Alif kurz nach seiner Ankunft im Waisenhaus Bustanul
 

Erneut Hilfe für arme Familien in Bosnien

Im April besuchte unser Projektmanager in Bosnien wieder einige verarmte Familien im Raum Bugojno, etwa 120km nordwestlich von Sarajevo, und konnte mit geringen Ausgaben effiziente Unterstützung leisten. Die mittellosen, alleinerziehenden Mütter mit mehreren Kindern sind nicht alleine in der Lage, ihre Lebensumstände zu finanzieren und ihre Kinder zu versorgen. Die Familien erhielten Materialien zur Renovierung ihrer Häuser, Lebensmittel und Gemüsesamen für den eigenen Anbau sowie teilweise Futter für die wenigen vorhandenen Nutztiere. Wir übernahmen zudem in manchen Fällen die Rechnungen für Strom, Müllentsorgung und Abwasser und im Fall von acht Kindern auch die notwendige Krankenversicherung. Einer Familie halfen wir mit der Bezahlung von drei ausstehenden Monatsmieten, ihre Wohnung zu behalten. Einige Familien, denen wir im vergangenen Jahr noch beistanden, kamen Gott sei Dank inzwischen auch durch unsere Hilfe wieder auf die Beine und bedürfen keiner weiteren Unterstützung.

Einkauf von Schulbedarf für die Kinder in Bosnien

Inzwischen laufen unsere Vorbereitungen für den bevorstehenden Fastenmonat Ramadan auf Hochtouren. Nähere Informationen hierzu folgen.
All unsere Projekte sind nur mit eurer Unterstützung möglich. Helft mit und freut euch mit uns!

As-salamu alaikum und bis bald,

Hatem (Imran) & euer Team von Wüstenkind e.V.

Selbst gebastelte Verschönerung der Schlafzimmer in Rezky Ilahi

 

Kommentare sind geschlossen.