Wüstenkind e.V. Newsletter — März 2012

Salamu alaikum und hallo liebe Waisenfreunde,

so gut, wie wir das letzte Jahr mit euch abgeschlossen haben, so gut sind wir auch ins neue Jahr gestartet, Allah sei Dank.

So haben wir in den letzten Wochen neben der laufenden Versorgung von bald 300 Kindern schon wieder einige größere Veränderungen für die Waisen vornehmen können. Veränderungen, die den Alltag der Kleinen erleichtern.

Renovierungen in Timur-Timur und Bustanul

Im Waisenhaus in Timur-Timur verbesserten wir die Wohnsituation. Beispielsweise wurde eine gefährliche Treppe abgesichert, was besonders für die Kleinkinder wichtig ist. Ferner haben jetzt alle Kinder ein schönes Bett mit Matratze und Bettzeug. Dasselbe haben wir auch für die Kinder in Bustanul ermöglicht.

Diese beiden Waisenhäuser in Makassar sind erst jüngst zu unseren Wüstenkind-Projekten hinzugekommen, und ebenso wie zuvor in Enrekang und Baraka war die Schlafsituation der Kinder auf den Böden mit unzureichend Bettzeug eine Zumutung und keine gute Lösung. Wir freuen uns mit den Kindern, dass wir hier den Standard an unsere anderen Waisenhäuser anpassen konnten. Dort hatten wir auch schon vor Ort begutachtet, wie gut diese Veränderung den Kleinen tat. Aufgrund der Vielzahl der Kinder war dies keine Kleinigkeit, und wir möchten ja auch immer alle Kinder gerecht behandeln.

Vier Klassenbeste in Enrekang

Eine weitere erfreuliche Nachricht ist, dass vier unserer jugendlichen Waisen in Enrekang die Schule als Jahrgangsbeste absolvieren. Wir sind sehr stolz auf unsere Schützlinge. Da diese Jugendlichen fast volljährig sind, würden sie normalerweise bald aus der Obhut der Waisenhäuser entlassen werden. Alle vier sind Vollwaisen und wären mittellos und auf sich alleine gestellt, was eine höhere Laufbahn wie ein Studium unmöglich macht. Wir möchten als Pilotprojekt diesen Jugendlichen den weiteren Aufenthalt sowie die benötigte Unterstützung für die Aufnahme eines Studiums gewähren, was für Wüstenkind e.V. vergleichsweise geringe Kosten bedeutet. Dies passt in unsere Bildungsoffensive, bei der wir allen Kindern besseren Zugang zu Bildung durch Schulmaterial, Schulbesuch, Bücher etc. ermöglichen. Für die älteren Kinder beginnen wir gerade mit Trainings für die berufliche Praxis, die jüngeren basteln regelmäßig mit ihnen zur Verfügung gestellten Materialien.

Bildung gehört jetzt neben der Grundversorgung zum zweitwichtigsten Baustein unserer Projekte. Nur durch Bildung und entsprechendes Bewusstsein können wir die Lage der Kinder und deren Umfeld nachhaltig verändern. Wir werden fortlaufend berichten.

Projektreise zu den Wüstenkindern

Ich selbst bin dankbar und freue mich, in wenigen Tagen, so Gott will, für knapp vier Wochen in die Region der Kinder zu fahren und diese zu besuchen. Die Vorbereitungen laufen, und ich werde dort die Projektfortschritte anschauen, die weitere Planung besprechen und überprüfen sowie allen Beteiligten, vor allem den Kindern, die verdiente Aufmerksamkeit zukommen lassen. Ihr könnt euch die Freude der Kinder über solch einen kleinen Besuch kaum vorstellen. Teile des Reiseberichts eines sehr aktiven Gründungsmitglieds des Vereins, der privat bei den Wüstenkindern vorbeischaute, konntet ihr bereits auf unserer Facebook-Seite www.facebook.de/wuestenkind verfolgen. Seinen abschließenden Reisebericht findet ihr unter Reiseberichte HIER VERLINKEN. Ich hoffe, mein Bericht folgt in Kürze.

Eure persönlichen Fragen und Grüße an die Kinder

Ziel von Wüstenkind e.V. ist auch, dass die Gemeinschaft von uns hier und den Kindern zusammenwächst. Ich werde die Kinder herzlichst grüßen und von euch, die ich fast alle persönlich kenne, sowie dem Land und Leben hier berichten. Auch eure persönlichen Grüße und Wünsche werde ich gerne übermitteln. Diese könnt ihr mir bis spätestens Dienstag, 20. März, zusenden. Mir persönlich und sicher vielen von euch ist es wichtig, dass sich die Kinder an uns erinnern und in ihr Gebet einschließen, so wie viele von uns es auch tun. Auch darum werde ich sie bitten: dass wir uns gegenseitig erinnern und eine Gemeinschaft bilden. Für mich ist dies der vielleicht schönste Teil des gesamten Projekts. Natürlich bringe ich, so Gott will, eine Menge Fotos mit, die wir stückweise mit euch teilen werden.

Nur der Form halber sei hier erwähnt, dass nach wie vor keinerlei Kosten und natürlich auch nicht diese Reisekosten aus Spendenmitteln finanziert werden. Von einem Euro eurer Spenden landen 100 Cent in Indonesien. Wir haben auch keine administrativen Kosten, und alle Werbemittel werden privat finanziert.

Ich verabschiede mich für kurze Zeit und danke euch allen persönlich und im Namen der Kinder. Was ihr, jeder in seiner Art und nach seinen Möglichkeiten, für unser Projekt tut, verdient großen Respekt.

In Verbundenheit der gemeinsamen Sache,

as-salamu alaikum und bis bald,

Hatem (Imran) & euer Team von Wüstenkind e.V.

Kommentare sind geschlossen.