Wüstenkind Rundbrief Juni 2014

Salamu alaikum und hallo liebe Waisenfreunde,

der Fastenmonat Ramadan nähert sich mit großen Schritten. Er beginnt schon am kommenden Wochenende, und wie jedes Jahr haben wir viele Freuden und Geschenke für unsere Waisenkinder in Indonesien und Somalia vorbereitet. Vorher jedoch wollen wir euch berichten, was wir mit eurer Hilfe in den vergangenen Monaten für die Kinder erreichen konnten.

Erweiterung im Ridha-Waisenhaus
Neben der fortlaufenden Grundversorgung, Betreuung, den Selbsthilfeprojekten sowie der schulischen und berufsvorbereitenden Unterstützung unserer Waisenkinder in Indonesien haben wir erneut ein größeres Renovierungsprojekt gestartet: Gemeinsam mit dem Hauptträger des Ridha-Waisenhauses in Enrekang bauen wir einen komplett neuen Gebäudetrakt. Zwar haben wir in den letzten Jahren immer wieder versucht, die Schlafräume der Jungen in einen erträglichen Zustand zu versetzen – doch letztlich ist das Gebäude einfach zu baufällig. Inzwischen ist der Rohbau des neuen Traktes schon weit fortgeschritten, und wir sind zuversichtlich, dass die Jungen bald in ihr neues Heim einziehen können … wir werden weiter berichten!

Weitere Projekte in Indonesien
Wieder statteten wir alle Kinder in den Waisenhäusern und im Dorf Kaluppini mit Schulmaterialien aus, damit sie gut vorbereitet in das neue Schuljahr starten können. Die Kinder bemühen sich sehr, sich auf ihre Zukunft vorzubereiten, und zählen zu den fleißigsten Schülern in ihren Klassen – die Verteilung der neuen Schreibhefte und Stifte ist für sie jedes Jahr ein Highlight!

Für die Dorfkinder von Kaluppini organisierten wir notwendige Medikamente und stellten die weitere medizinische Versorgung sicher. Unter ihnen sind ebenfalls viele Waisen, und auch wenn diese bei Angehörigen untergebracht sind, unterstützen wir sie, da die Pflegefamilien selbst sehr arm sind und die Kinder kaum mitversorgen können.
Eines unserer Waisenmädchen wurde von einem Hund angefallen und war schwer verletzt. Natürlich haben wir hier die medizinischen Kosten für ihre Versorgung übernommen.

Ein Besuch bei Freunden
Wir freuen uns sehr, dass einer unserer Spender sich auf die lange Reise zu unseren Waisenkindern in Indonesien gemacht hat. Er besuchte zusammen mit seiner Frau die verschiedenen Waisenhäuser und verbrachte viel Zeit mit unseren Kleinen. Für die Waisenkinder ist es sehr aufregend, dass jemand von so weit her kommt, um sie zu sehen. Und unser Spender konnte sich selbst ein Bild von der Situation der Kinder machen. Der Höhepunkt war ein gemeinsamer Ausflug zu einem großen Wasserfall, bei dem die Kinder planschen und spielen durften.

Nahrhaftes Fleisch für die Kinder in Somalia
Die Kinder in unserem somalischen Waisenhaus in Baydhabo freuten sich im Mai über leckeres Fleisch. Einer unserer deutschen Spender hatte in Somalia gemäß islamischer Tradition anlässlich der Geburt seines Kindes Schafe schlachten lassen – dieses Fleisch verwandelten wir in ein Festessen für die Kinder. Da Fleisch sehr teuer ist, steht es sonst nur selten auf dem Speiseplan und sorgte köstlich zubereitet für große Freude unter den Kindern. Die Kinder bedanken sich und wünschen den neuen Erdbewohnern (und vielleicht auch der neuen Generation von Wüstenkind-Unterstützern) alles Gute. Neben diesem besonderen Essen wird das Waisenhaus weiterhin von uns mit allem Nötigen ausgestattet.

Weitere Hilfe für Bosnien-Herzegowina
Im letzten Newsletter berichteten wir von ersten Pilotprojekten in Bosnien-Herzegowina. Im April konnten wir nun erneut Kindern helfen, die zumeist mit nur noch einem Elternteil in sehr schwierigen Verhältnissen leben. Unser Projektmitarbeiter besuchte Familien in Bugojno, etwa 120km nordöstlich von Sarajevo, die nach unserer Einschätzung die Hilfe dringend brauchten. Sie erhielten Lebensmittel wie Mehl, Zucker, Salz oder Öl, einige nötige Geräte für den Haushalt (z.B. Töpfe), Schulmaterialien, Medikamente, Verbandsmaterial und Windeln. Für acht Kinder übernahmen wir die Kosten der Krankenversicherung. Bei einer Familie ist Unterstützung durch einen Sozialarbeiter nötig, dessen Kosten wir ebenfalls übernahmen. Ein Traktor zur Bestellung der Felder konnte repariert werden. Für die Wohnräume der Familien waren teilweise Möbel erforderlich, die wir ebenfalls stifteten. Zwei Kinderzimmer wurden mit einem neuen Boden ausgestattet. Zusätzlich teilten wir Saatgut an die Familien aus, damit sie sich mit eigenem Anbau selbst versorgen können. Unsere Projekte in Bosnien sind nur ein sehr kleiner Teil unserer Aktivitäten, aber wir möchten die Chance nicht ungenutzt lassen, mit geringen Summen derart direkt und wirksam unterstützen zu können.

As-salamu alaikum und bis bald,

Hatem (Imran) & euer Team von Wüstenkind e.V.

 

 

Kommentare sind geschlossen.